Anlässe, Frauen, Gesellschaft, Gesellschaftskritik, Gewalt, Missbrauch
Schreibe einen Kommentar

#WECKSCHREI

WECKSCHREI_zur Silvesternacht in Köln 20153112-20160101

#WECKSCHREI Hat denn alle das Bauchgefühl mit dem Wissen um Patriarchat-Gesellschaften verlassen?

Als ich die ersten TV-Bilder vor Monaten von tausenden und abertausenden von ankommenden Flüchtlingen sah, „schoss” mir der Gedanke in den Kopf: das sind ja (überwiegend) junge Männer, muslimisch geprägt, das geht nicht gut!

Frau Merkel sagte (31.8.2015): WIR SCHAFFEN DAS

und jetzt fürchte ich (1.1. / 25.7.2016): DIE SCHAFFEN UNS

Das TROJANISCHE PFERD “unserer Zeit” verbirgt mögliche Feinde nicht (mehr), sie durften (mein “Bild” sei erlaubt:) wie auf den Rosenmontagszügen freudestrahlend und winkend in unser Land kommen … wir haben zurückgewunken, unsere Herzen geöffnet!

Heute, knapp 11 Monate nach Angela Merkels “WIR SCHAFFEN DAS” sind wir mit den Folgen nicht nur konfrontiert, vielmehr haben unter den Folgen viele bereits zu leiden, auf immer; haben sie doch einen geliebten Menschen durch Gewaltakt verloren …

terror in D: 20160718ff

Analysen / Antworten ~ Experten schreiben/sprechen

political correctness

~

~

DIE KÖLNER SILVESTERNACHT 2015/2016 … erste Medienberichte

Befolgung von Regeln und Gesetzen hier bzw. in Herkunftsländern

WikipediA zu den Vorkommnissen in der Kölner Silvesternacht ~ tagesaktuell

WIR SCHAFFEN DAS: Angela Merkels drei Signal-Worte

Ralf Jäger, NRW-Innenminister informiert die Öffentlichkeit 11. Januar 2016

dazu DIE WELT online

dazu HART ABER FAIR

dazu der EXPRESS

EX-VERFASSUNGSRICHTER Papier rechnet mit deutscher Flüchtlingspolitik ab

Islamisierung Europas?

ZURÜCKBLICK in das Jahr 2013

Syrien

Ägypten

WORTE gegen SCHMUTZIGE TATEN

 

~ ~ ~

~ ~ ~

 

terror in D: 20160718ff

es macht keinen Unterschied, welche Tatmotive für das Grauen verantwortlich sind

24. Juli 2016 Details: Berliner Kurier online

Reutlingen, Omnibusbahnhof

Mord mit Machete (30 bis 40 cm lange Klinge)

1 Tote (45 J.), sie war schwanger und polnische Staatsbürgerin, die in Reutlingen in einem Imbisslokal arbeitete; und mehrere Verletzte

1 totes, noch ungeborenes Leben

21jähriger Syrer, Asylbewerber, tötet sie, möglicherweise wegen unerwiderter Liebe

24. Juli 2016 Details: web.de

Ansbach

Sprengstoffanschlag (Rücksackbombe mit Metallsplittern) am Rande eines Musikfestivala

15 Verletzte, davon 3 schwer

Selbstmord-Attentäter: Mohammad Daleel

vermutlich islamistischer Hintergrund, Flüchtling aus Syrien, 27 J.

22. Juli 2016 Details: Zeit online

Amokattentat in München, vor dem Olympia-Einkaufszentrum (OEZ), Stadtteil Moosach

neun Menschen wurden getötet, 35 wurden in der Nacht verletzt, davon elf schwer. Die meisten der Opfer sind Jugendliche.

Amokattentäter: 18jähriger Deutsch-Iraner, in München geboren

Nachahmer (ein Jahr geplant) von Terror: 5 J. vorher in Norwegen (A. Breivik) und 7 J. vorher in Winnenden (T. Kretschmer)

18.Juli 2016 Details: Zeit online

Würzburg

Angriff in einer Regionalbahn bei Würzburg

5 Touristen aus Hongkong zum Teil lebensgefährlich verletzt

islamistischer Attentäter, Asylbewerber, 17 J., ?Afghane / Pakistan (möglicherweise falsche Identität)

mit Axt und Messer

Analysen / Antworten ~ Experten schreiben/sprechen

Im Gewächshaus einer Religion, Essay von Ahmad Mansour, DIE WELT / Montag, 25. Juli 2016, S. 6 Forum

… Integration bedeutet auch, sozial und mental hier angekommen zu sein, sich nicht als Fremdkörper in dieser Gesellschaft zu fühlen, sich zum “Wir” zu zählen. Das erfordert vielleicht auch, sich von Lebensmodellen, Denkwelten oder Verhaltensweisen seiner Eltern, Großeltern, Tanten und Onkeln zu lösen und sich mutig die Freiheit herauszunehmen, den für sich geeigneten Lebensweg zu suchen und einzuschlagen.

Dann bezeichnen beispielsweise deutsch-türkische Jugendliche der dritten Generation sicherlich Erdogan nicht mehr als “ihren Präsidenten”. Das zu erreichen erfordert eine völlig neue, andere Integrationspolitik. Von der Kita, der Schule an müssen Menschen intensiv und langfristig begleitet werden. …

… Aber zu allererst müssen wir als Gesellschaft, jeder einzelne von uns, sich unserer Werte sicher sein und diese in unseren alltäglichen Begegnungen am Arbeitsplatz, in der U-Bahn, in der Schule, der Universität, beim Sport, von allen Menschen in dieser Gesellschaft, unabhängig von Religion, Herkunft oder Hautfarbe, abverlangen und auch dafür streiten.

Ahmad Mansour ist Diplom-Psychologe und Programmdirektor der “European Foundation for Democracy”. 2015 erschien: “Generation Allah – Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen”

political correctness

Ja, ich weiß, political correctness ist in diesem Land ein hohes Gut

(dazu WikipediA: politically correct die Zustimmung zur Idee, dass Ausdrücke und Handlungen vermieden werden sollten, die Gruppen von Menschen kränken oder beleidigen können (etwa bezogen auf Geschlecht oder Rasse)

und wird bei diesem, hier alles beherrschenden Thema, ?immer noch? eingefordert, weil das doch nicht DIESE FLÜCHTLINGE ~ die seit Monaten in unser Land kommen (1,1 Millionen 2015) ~ gewesen sein können, die in Köln zur Silvesternacht „ihr wahres Gesicht und ihre wahre Gesinnung“ zeigten.

DIE KÖLNER SILVESTERNACHT 2015/2016 … erste Medienberichte

Seit Tagen gibt es ~ endlich ~ unzählige Medienberichte zu dieser WAHNSINNSSILVESTERNACHT, ich habe mich zur Dokumentation auf diesen vom 7. Januar 2016 in der welt.de focussiert:

Das sind die Informationen zu Identität und Straffälligkeit dieser „Männermassen am Kölner Hauptbahnhof und Domvorplatz“:

Die Kölner Polizisten sagten der “Welt am Sonntag” dass es sich bei den Tätern um nordafrikanische junge Männer handelt, weil diese in Köln schon seit über einem Jahr als kleinkriminelle Problemgruppe bekannt sind. Viele der Kontrollierten hielten sich aber erst seit wenigen Monaten in Deutschland auf. “Die meisten waren frisch eingereiste Asylbewerber. Sie haben Dokumente vorgelegt, die beim Stellen eines Asylantrags ausgehändigt werden.” Die Aufnahmestelle übergibt dem Asylbewerber dann eine Kopie des Asylantrags mit Kopie des Fotos.

Hier Auszüge aus dem Polizeibericht: “Frauen mit Begleitung oder ohne durchliefen einen im wahrsten Sinne “Spießrutenlauf“ durch die stark alkoholisierten Männermassen, wie man es nicht beschreiben kann.

Sexuelle Übergriffe an jungen Frauen und Mädchen: In einem weiteren Punkt widersprechen in der Silvesternacht eingesetzte Beamte der offiziellen Darstellung. Es heißt, den Tätern sei es primär darum gegangen, Passanten zu bestehlen. Die sexuellen Belästigungen seien nur nebenbei passiert. “In Wirklichkeit verhielt es sich genau umgekehrt”, so Kölner Polizisten zur “Welt am Sonntag”. „Vorrangig ging es den meist arabischen Tätern um die Sexualstraftaten oder, um es aus ihrem Blickwinkel zu sagen, um ihr sexuelles Amüsement.“

Offene Respektlosigkeit gegenüber Polizisten: „Ich bin Syrer, Ihr müsst mich freundlich behandeln! Frau Merkel hat mich eingeladen.“

So wird unsere Gastfreundschaft missbraucht: „Zerreißen von Aufenthaltstiteln mit einem Grinsen im Gesicht mit der Aussage: „Ihr könnt mir nix, hole mir morgen einen neuen.“

Gezielte Verhinderung von Hilfeleistung: „… wurden Hilferufe von Geschädigten vernommen, wurde ein Einschreiten der (Polizei-)Kräfte durch … verdichten des Personenrings/Massenbildung daran gehindert, an die Betreffenden zu gelangen.

Der Polizei wird gedroht: … Bei der Aufnahme von Zeugenaussagen sei es zudem zu offenen Drohungen von Seiten der vermeintlichen Täter gekommen. Geschädigte / Zeugen wurden vor Ort bei Nennung des Täters bedroht oder im Nachgang verfolgt.

kursiv Geschriebenes zitiert aus DIE WELT online

 

Ein weiterer aktueller Medienbericht vom 8.1.2016, WDR:

Nach den Ausschreitungen der Silvesternacht hat die Kölner Polizei in der vergangenen Nacht zwei weitere Tatverdächtige festgenommen. Bei den beiden Männern mit Migrationshintergrund wurden Handys sichergestellt, auf denen Videos der Silvesternacht gespeichert waren. Sie sollen Ausschreitungen und Übergriffe auf Frauen zeigen.

Daneben wurde nach Polizeiangaben ein Übersetzungszettel arabisch-deutsch sichergestellt. Darauf fanden sich nach WDR-Informationen Begriffe wie „schöne Brüste“, „ich töte Dich“ und eine derbe Version des Satzes „ich will Sex mit Dir!“ jeweils in Deutsch und Arabisch.

Quelle: WDR, Köln Silvesternacht

 

Befolgung von Regeln und Gesetzen hier bzw. in Herkunftsländern

Wir haben den ?„Glauben“ daran, mit unserer „Willkommenskultur“, und der „Information zu unserem Rechtsstaat“ die bei uns Schutzsuchenden für unsere „Demokratischen Grundrechte“ „zu gewinnen“.

DABEI fällt mir nach der WAHNSINNSSILVESTERNACHT auf, dass „diese muslimisch geprägten Männer“ dem Anschein nach (z. B. stark alkoholisiert) weder die eigenen (religiös begründeten) Regeln noch unsere (Grund)Gesetze (z. B. Männer und Frauen sind gleichberechtigt; die Würde des Menschen ist unantastbar) achten. Wie soll da ein „gedeihliches Miteinander“ entstehen, wenn „alles aus dem Ruder läuft“?

Wobei für „diese durch ihre Herkunft geprägten Männer“ das Überschreiten eines ihrer Prägung zuzuordnenden Tabus zumindest in der Öffentlichkeit noch unmöglich ist: Zitat aus einem Leserbrief im General Anzeiger Bonn vom 8. Januar 2016 „Durch Hörensagen habe ich mitbekommen, dass junge Frauen, die ein Kopftuch trugen, nicht belästigt wurden. …“

Dazu eine „böse Vorsichtsmaßnahme-Unterstellung an PolitikerInnen“ für gute Ratschläge, sexuellen Übergriffen „aus dem Weg zu gehen“ an „deutsche Mädchen und Frauen“: tragt Kopftuch, dann werdet ihr nicht angegrapscht, oder mehr!

das Deutsche Grundgesetz seit 23. Mai 1949 : Informationen in meinem Beitrag MÄNNER UND FRAUEN SIND GLEICHBERECHTIGT

 

WikipediA zu den Vorkommnissen in der Kölner Silvesternacht ~ tagesaktuell

WikipediA stellt hier eine “sich aktualisierende” Seite über die Vorkommnisse in der Kölner Silvesternacht 2015/16 ins Netz

 

WIR SCHAFFEN DAS: Angela Merkels drei Signal-Worte

“Die ?naivsten? drei Worte seit langem und bis auf weiteres”: WIR SCHAFFEN DAS (gesprochen von Angela Merkel am 31.08.2015 14:38 Uhr)

Merkel bezieht Stellung zur Flüchtlingsdebatte

zitiert: … Wir wenden uns gegen die, die zu Demonstrationen mit ihren Hassgesängen aufrufen. Es gibt keine Toleranz gegenüber denen, die die Würde anderer Menschen in Frage stellen … Folgen Sie denen nicht, die zu solchen Demonstrationen aufrufen, zu oft sind Vorurteile, zu oft ist Kälte, ja sogar Hass in deren Herzen. Halten Sie Abstand … Deutsche Gründlichkeit ist super aber es wird jetzt deutsche Flexibilität gebraucht. … Und da kommen wir zu dem Ergebnis, dass es dann vielleicht besser ist, eine Übergangsbestimmung zu machen, dass der Brandschutz und die Geländerhöhe und was man sonst noch alles inzwischen geregelt hat, und die Wärmedämmung und vieles andere jetzt mal hinten anstehen kann, wenn wir dazu zu einer vernünftigen Unterbringung kommen. … Das Motiv, in dem wir an diese Dinge herangehen, muss sein, wir haben so vieles geschafft, wir schaffen das. Wir schaffen das und wo uns etwas im Wege steht muss es überwunden werden.

Kompletter Text: Videodownload Tagesthemen 31.8.2015, 22:15 Uhr

 

Angela Merkel, Zaubermeisterin und Zauberlehrling in einer Person „Die ich rief, die Geister, Werd’ ich nun nicht los.“

Walle! walle

Manche Strecke,

daß, zum Zwecke,

Wasser fließe

und mit reichem, vollem Schwalle

zu dem Bade sich ergieße….

Stehe! stehe!

denn wir haben

deiner Gaben

vollgemessen! –

Ach, ich merk es! Wehe! wehe!

Hab ich doch das Wort vergessen! …

Ach! und hundert Flüsse

stürzen auf mich ein. …

O du Ausgeburt der Hölle!

Soll das ganze Haus ersaufen?

Seh ich über jede Schwelle

doch schon Wasserströme laufen. …

Wehe! wehe!

Beide Teile

stehn in Eile

schon als Knechte

völlig fertig in die Höhe!

Helft mir, ach! ihr hohen Mächte! …

Herr, die Not ist groß!

Die ich rief, die Geister

werd ich nun nicht los.

“In die Ecke,

Besen, Besen!

Seids gewesen.

Denn als Geister

ruft euch nur zu seinem Zwecke,

erst hervor der alte Meister.”

Der Zauberlehrling, Ballade von Johann Wolfgang von Goethe

Ralf Jäger, NRW-Innenminister informiert die Öffentlichkeit 11. Januar 2016

Innenminister Jäger berichtet im Düsseldorfer Landtag am 11. Januar 2016 und veröffentlicht Anzeigen

dazu DIE WELT online

am 12. Januar 2016

Einleitungs-Video mit diesem Text:

Die Täter von Köln, fast ausschließlich Migranten, so NRW-Innenminister Ralf Jäger. Am Vormittag berichtete er dem Innenausschuss des NRW Landtags das, was es bislang an Erkenntnissen gibt. Viel soll dafür sprechen, dass es sich um Nordafrikaner und Menschen aus dem arabischen Raum handelt, sagte Jäger. Viele von ihnen sind offenbar Asylbewerber. Die Opposition erkennt ein Staatsversagen und meint damit sowohl Polizei als auch Politik

… Der beigefügte Bericht der Polizei Köln zeigt, dass bei den Taschendiebstählen innerhalb eines Jahres lediglich 0,5 Prozent der überführten Täter Syrer sind und über 40 Prozent Nordafrikaner. Mittlerweile sind 553 Strafanzeigen wegen der Silvesterübergriffe eingegangen. In 237 Fällen handelt es sich um Sexualdelikte; 107 Mal wurde ein Diebstahl angezeigt; in den übrigen 279 Fällen geht es um Raub und Körperverletzung.

Dies ist die noch vorläufige juristische Statistik nach dem Silvesterchaos, das der Innenminister so umschreibt: “Nach dem Alkohol- und Drogenrausch kam der Gewaltrausch. Und es gipfelte in der Auslebung sexueller Allmachtsfantasien.” … der ganze Artikel auf DIE WELT online oder hier als pdf: Köln_ Ralf Jäger macht Polizei Nordrhein-Westfalen schwere Vorwürfe – DIE WELT_20160112

dazu HART ABER FAIR

mit Frank Plasberg, in einer Live-Sendung am Abend, 11.1.2016 mit diesen Gästen:

Hannelore Kraft, NRW Ministerpräsidentin (SPD)

Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft

Renate Künast, Rechtspolitikerin der GRÜNEN

Kristina Schröder, CDU-Politikerin

Heribert Prantl, Rechtsexperte der Chefredaktion und Ressortleiter Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung

Video zur Sendung hier

die Übergriffe sind  auf 13 Seiten aufgelistet, Bericht des Innenministers NRW Ralf Jäger am 11.1.2016 vor dem Düsseldorfer Landtag

dazu der EXPRESS

titelt in seiner Ausgabe vom 12. Januar 2016: Die Horror-Liste – Innenminister veröffentlicht Anzeigen aus der Silvesternacht (siehe Bilderschau mit zusätzlichen Scans aus HART ABER FAIR)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

insgesamt listet der Bericht von Innenminister Jäger 169 solcher Übergriffe auf, darunter mehr als 100 Sexualdelikte

EX-VERFASSUNGSRICHTER Papier rechnet mit deutscher Flüchtlingspolitik ab

Ein Experte meldet sich zu Wort

Der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, beobachtet die politische Lage mit allergrößten Bedenken. Die Stimmung im Land sei gekippt. Merkel müsse dringend handeln. …

Er warnt vor einer Bedrohung der staatlichen Integrität. Die Bundesregierung habe Grenzen überschritten: “Die engen Leitplanken des deutschen und europäischen Asylrechts sind gesprengt worden. Bestehende Regelungen wurden an die Wand gefahren. Die Asyl- und Flüchtlingspolitik krankt seit Langem daran, dass man es versäumt hat, zwischen dem individuellen Schutz vor Verfolgung einerseits und der gesteuerten Migrationspolitik für Wirtschaftsflüchtlinge andererseits zu unterscheiden. Letzteres erfolge nicht aufgrund rechtlicher Verpflichtungen, sondern aufgrund politischer Ermessensentscheidungen, die aus humanitären Gründen oder einer vorsorgenden Zuwanderungspolitik getroffen werden könnten”, so Papier.

… Ein umsteuern sei nun überfällig. Die Bundeskanzlerin müsse für eine deutliche Trennung von Asylgewährung und Migrationspolitik sorgen und die Außengrenzen des Landes sichern. Sie könne die Schengen-Regeln für vorübergehende Zeit außer Kraft setzen und müsse illegale Einreisen unterbinden. Notfalls müssten zeitweise an den Grenzen die Einreiseberechtigungen von Ausländern kontrolliert und illegale Einreisen unterbunden werden. “Wir haben rechtsfreie Räume bei der Sicherung der Außengrenzen, das darf nicht sein”, erklärt Papier. der ganze Artikel auf DIE WELT online oder hier als pdf Ex-Verfassungsrichter_ Papier rechnet mit deutscher Flüchtlingspolitik ab – DIE WELT_20160112

Islamisierung Europas?

Islamisierung Europas: Nein, ich habe keine Visionen

ein Bericht von  (Die Presse)

IRAN RAMADAN

Bild: (c) APA/EPA/ABEDIN TAHERKENAREH (ABEDIN TAHERKENAREH) 

Wohlmeinende Christen preisen den „Dialog“, wohlmeinende Grüne ihren muslimischen Gemüsehändler. Nur die Feministinnen schweigen sich lieber aus. Die Islamisierung Europas. Eine Groteske.

… Die Islamisierung Europas ist die sichtbarste Veränderung der meisten europäischen Gesellschaften. An dieser Entwicklung scheiden sich die Geister: Während liberale und gebildete Bürger den zunehmenden Einfluss des konservativen und radikalen Islams mit großen Bedenken betrachten und die Zukunft des Kontinents eher düster sehen, interpretieren ihre sogenannten progressiven Gegner die Islamisierung als kulturelle Bereicherung und Überwindung eines obsolet gewordenen Nationalstaates. Der Kampf der Vordenker eines radikalen postnationalen Europas gilt jeder nationalen Identität: Die autochthonen Europäer sollen offensichtlich auf jegliche nationale,kulturelle, religiöse sowie letztlich auch auf eine traditionelle sexuelle Identität verzichten. Selbst die radikalsten kommunistischen Intellektuellen gingen seinerzeit in ihren Forderungen nicht so weit. Die Diskussionen nehmen geradezu groteske Formen an. Die Eliten der Gesellschaft werden nicht müde, große Teile der eigenen Bevölkerung des Rassismus und der Xenophobie zu bezichtigen, während große Teile der Bevölkerung längst das Vertrauen in die vermeintlichen politischen und medialen Vordenker verloren haben. …

der ganze Artikel auf die presse online oder als pdf hier: Islamisierung Europas – nein ich habe keine Visionen_Michael Ley_DiePresse.com_20150619

“Aus der multikulturellen Utopie wird mit großer Wahrscheinlichkeit ein religionspolitischer Albtraum werden: Homo- und Transsexuelle werden ebenso wie Genderisten von der Bildfläche verschwinden und in Regionen flüchten, die sich gegen ein drohendes Kalifat verteidigen. Dieses Schicksal werden viele süd-, west- und nordeuropäische Gesellschaften erleiden: Es werden im Grunde binationale Staaten entstehen, die sich in mehrheitlich muslimisch und mehrheitlich nicht muslimisch regierte Regionen aufteilen.” … Buch-Passage entnommen der Wiener Zeitung.at vom 27.9.2015 oder pdf Suizid des Abendlandes – Fragezeichen_zum Buch von Michael Ley_Wiener Zeitung Online_20150927

Der Autor Michael Ley. Geboren 1955 in Konstanz. Dr. phil. lebt in Wien. Sozialwissenschaftler. Lehrtätigkeit als Dozent.

„Der Selbstmord des Abendlandes. Die Islamisierung Europas“ ISBN 978-3-00-049866-4 Hintergrund Verlag, Osnabrück, Erscheinungsdatum 24.6.2015

 

ZURÜCKBLICK in das Jahr 2013

 

Syrien

Syrische Frauen fliehen vor sexueller Gewalt

Viele Frauen fliehen aus Angst vor Vergewaltigungen aus Syrien, berichten Hilfsorganisationen. Doch auch in den Flüchtlingslagern droht ihnen sexuelle Gewalt.

… Im syrischen Bürgerkrieg sind Vergewaltigungen ein ausschlaggebender Faktor für die Flucht von Frauen und jungen Mädchen in die Nachbarländer. Frauen würden verschleppt, vergewaltigt, gefoltert und getötet, teilte die US-Hilfsorganisation International Rescue Committee (IRC) mit.

In dem IRC-Bericht Syrien: Eine regionale Krise heißt es, bei Befragungen im Libanon und in Jordanien hätten viele Frauen und Mädchen angegeben, in der Öffentlichkeit und zu Hause überfallen worden zu sein, in der Regel von bewaffneten Männern.

Ägypten

Fast 100 sexuelle Übergriffe am Tahrir-Platz

Während Millionen Ägypter gegen ihren Präsidenten protestieren, wird die Gewalt gegen Frauen zum Problem. Die Täter sind in Banden organisiert.

Von Martin Gehlen, 3. Juli 2013, 15:44 Uhr

Auch das gehört zu den Massenprotesten auf dem Tahrir-Platz: In den vergangenen drei Tagen ist es in Kairo erneut zu einer Welle der Gewalt gegen Frauen gekommen. Nach Angaben von Human Rights Watch und lokalen Selbsthilfegruppen wurden am Rande der Kundgebungen von Mursi-Gegnern mindestens 91 Frauen vergewaltigt oder sexuell belästigt. Allein am Sonntag zählte die Initiative Operation Anti-Sexual Harassment (OpAntiSH) 46 Übergriffe, die höchste Zahl seit Gründung der Organisation im November vergangenen Jahres. … mehr auf zeit.de

WORTE gegen SCHMUTZIGE TATEN

Schmutzige Hände

Manchmal hat die Logik schmutzige Hände, die alles begrabschen, ohne Respekt und Liebe.

aus: Ulrich Schaffer, “Entdecke das Wunder, das du bist” Der Wunsch, wirklich lebendig zu sein, S. 56 (Kreuz Verlag ISBN 3 7831 0851 9)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>