Anlässe, Männer, Politik, Wandel, Zeitgeschehen
Schreibe einen Kommentar

USA: gewählter Präsident JOE BIDEN – gewählte Vize-Präsidentin KAMALA HARRIS

Joe Biden_Kamala Harris

Joe Biden und Kamala Harris – Reden, 8.11.2020, Wilmington (Delaware), 2:30 Uhr

… den ganzen Tag verfolge ich – immer wieder auf unterschiedlichen TV-Sendern, aber dann doch auf CNN, weil am aktuellsten – das Auszählungsgeschehen in den USA, besonders Pennsylvanien könnte “das Zünglein an der Waage” sein, aber die Zahlen bewegen sich seit einer großer Weile nicht, und dann

ich traue meinen Augen: 17:24 Uhr, Samstag, 7. November 2020, CNN,

Joe Biden Elected President_USA_20201107_IMG_9473sehe ich diese Einblendung: ELECTED PRESIDENT mit gelbem Haken
! ich klatsche spontan in die Hände und denke “der Spuk ist endlich vorbei”
und kurz darauf outet sich dieser CNN-Kommentator in noch gefühlvollerer Weise

Tränen bei Van Jones_20201107_CNN 17-25 Uhr_IMG_9947… was für ein Tag, welch’ Stunde!, zu hoffen, dass am 20. Januar 2021 auch die folgenden jetzigen Tage der “Klagewelle-Ansage von Donald Trump” abgehakt, weil ohne Wirkung sind.

~
~~
~~~

 

Rede Joe Biden, in seiner Heimatstadt Wilmington (Delaware), am 8. November 2020, 2:30 Uhr MEZ, nachdem er am Samstag, 7. November um 17:25 Uhr MEZ zum „gewählten Präsidenten“ erklärt wurde, durch Gewinn von mehr als 270 Wahlleute-Stimmen (uneinholbar trotz noch nicht aller ausgezählter Stimmen)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, und die Leute, die mich zum Tanzen gebracht haben, liebe Menschen in Delaware, ich sehe Tom Carper da unten und auch Senator Coons und die frühere Gouveneurin Ann Minner – bist du da … und ganz sicher meine Schwester Valerie ist auch da …

nun

ja, die Menschen dieser Nation haben gesprochen und uns einen klaren Sieg beschert, einen überzeugenden Sieg, einen Sieg für uns, das Volk. Wir haben mit den meisten Stimmen gewonnen, die jemals ein Präsidentenkandidat in dieser Nation bekommen hat – 74 Millionen. Ich muss gestehen, es hat mich überrascht, dass wir in dieser Nation in allen Städten und in allen Teilen, überall auf der Welt, Freude, Hoffnung sehen. Ein Vertrauen in das Morgen, das eine bessere Zeit bringen kann. Ich bin tief bewegt von dem Vertrauen, das Sie in mich gesetzt haben. Ich habe versprochen, ein Präsident zu sein, der nicht spaltet sondern eint, der keine roten Bundesstaaten sieht oder blaue, sondern nur die vereinigten Staaten. Mit meinem ganzen Herzen setze ich auf das Vertrauen aller Menschen und ich hoffe, ihr Vertrauen gewinnen zu können. Und das Vertrauen in das, worum es in Amerika geht: Um die Menschen, und das wird unsere Regierung im Auge behalten. Ich wollte dieses Amt, um die Seele Amerika zurück zu geben, das Rückgrat dieser Nation, die Mittelklasse aufzubauen, und Amerika wieder zu einer respektierten Nation in der Welt zu machen. Hier zu Hause erlebe ich die Ehre meines Lebens, dass so viele Millionen von Amerikanern für diese Vision gestimmt haben. Und jetzt ist diese Vision die Aufgabe unserer Zeit.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich habe es schon so oft gesagt, ich bin Jills Ehemann, ich stünde nicht hier ohne die Liebe und die komplette Unterstützung meiner Ehefrau Jill und meines Sohns und meiner Tochter und meiner Enkeln und deren Ehepartnern und deren Familie. Sie sind in meinem Herzen. Meine Mutter, die ihr Leben dieser Aufgabe gewidmet hat und die auch – wie meine Frau – für das amerikanische Erziehungswesen arbeitet. Das ist ein großer Tag für dieses Erziehungswesen. Sie haben in ihr auch eine Stimme im Weißen Haus als First Lady, ich bin so stolz auf sie. Ich habe die Ehre, mit einer phantastischen Vizepräsidentin arbeiten zu können, sie haben sie gerade gehört. Kamala Harris, die Geschichte schreibt. Als erste Frau, als erste schwarze Frau aus Südasien als Tochter eines Einwanderes, die erste Vizepräsidentin in diesem Land. Sagt mir nicht, es ist nicht möglich in den Vereinigten Staaten. Es war lange fällig, und ich möchte damit auch an diejenigen erinnern, die so hart, so viele Jahre dafür gekämpft haben, dass es wahr wird. Amerika möchte mehr Gerechtigkeit und Kamala, ihre Familie, die steht dafür. Da gibt es kein Zurück. Alle, die, die mitgearbeitet haben als Freiwillige, als Wahlhelfer inmitten dieser Pandemie, die Offiziellen in den Städten, ihr habt den Dank der gesamten Nation verdient. Mein Wahlkampfteam, alle Freiwilligen, alle, die so viel von sich selbst gegeben haben, um diesen Augenblick möglich zu machen: ich schulde euch Dankbarkeit, ich schulde euch alles. Alle diejenigen, die uns unterstützt haben. Ich bin stolz auf den Wahlkampf, den wir geführt haben, auf die Koalition, die wir zusammengebracht haben, die wirklich diverseste Koalition in der Geschichte. Die Demokraten, Republikaner, Progressive, Konservative, viele junge Menschen, Alte, urbane Menschen, Menschen vom Land, Weiße, Latinos, Asiaten, alle sind Amerikaner. Speziell in diesen Augenblicken, als der Wahlkampf den Tiefpunkt erreicht hatte, da stand die afrikanische Community auf und hat ihre Stimme erhoben, und ich bekam ihre Stimmen.

Ich sagte zu Beginn, ich möchte dass in diesem Wahlkampf deutlich wird, wie Amerika aussieht und die Regierung, die wir haben werden. Die sagt, ich verstehe all die Leute, die Trump unterstützt haben, aber jetzt geben wir uns gegenseitig doch eine Chance. Es ist an der Zeit, die harsche Rhetorik aufzugeben, einander wieder zu sehen, wieder zuzuhören. Und Fortschritte können wir nur machen, wenn wir in unseren Gegnern keine Feinde sehen. Sie sind keine Feinde, sie sind Amerikaner, amerikanische Mitbürgerinnen und Mitbürger. Die Bibel sagt: Es gibt eine Zeit für alles, eine Zeit zum Aufbau, eine Zeit zum Heilen – und jetzt ist die Zeit zum Heilen in Amerika gekommen. Jetzt ist der Wahlkampf vorbei. Was ist jetzt der Wille des Volkes, was ist unser Mandat. Ich denke das Folgende: Die Amerikaner wollen von uns, dass wir Anstand zeigen, dass wir Fairness zeigen, dass wir die Wissenschaft voran bringen, und die Hoffnung, in diesen schweren Kämpfen unserer Zeit, dass wir das Virus kontrollieren, dass wir den Kampf um Wohlstand führen, um die Sicherheit und Gesundheit ihrer Familien, um die Rassengerechtigkeit und den Kampf gegen den systemischen Rassismus in diesem Land. Einen Kampf, unseren Planeten zu schützen, indem wir das Klima unter Kontrolle bringen. Den Kampf, den Anstand wieder herzustellen, die Demokratie zu verteidigen und jedem in diesem Land eine faire Chance zu geben. Das ist alles, was wir wollen, eine faire Chance.

Unsere Arbeit, Covid unter Kontrolle zu bringen, hat bereits begonnen. Wir müssen wieder die Vitalität unserer Wirtschaft herstellen, für unsere Kinder, für unsere Enkelkinder, für all diese Augenblicke, die so wichtig sind, bis wir das alles unter Kontrolle haben. Ich werde am Montag eine Gruppe von führenden Wissenschaftlern und Experten als Berater für diese Übergangsphase ernennen – und die werden diese Biden-Harris-Kampagne gegen das Virus führen, die dann am 20. Januar mit unserer Amtszeit weitergeführt wird. Meine Familie stützt sich auf handfeste Wissenschaft, auf Empathie und Mitgefühl, und wir keine, keine Bemühung auslassen, in unserer Entschlossenheit diese Pandemie aufzuhalten und zu stoppen.

Ich bin ein stolzer Demokrat, aber ich werde regieren als amerikanischer Präsident. Ich werde auch hart arbeiten für die, die nicht für mich gestimmt haben. genauso wie für die, die für mich gestimmt haben. Lassen sie uns aufhören mit dieser Dämonisierung und in Amerika hier und jetzt damit Schluss machen. Die Weigerung, dass Demokraten und Republikaner nicht miteinander arbeiten können, das ist eine Entscheidung, gegen die wir uns entschieden haben. Wir haben uns entschieden, das zu tun. Und wenn wir sagen, wir wollen kooperieren dann tun wir das. Ich glaube, das gehört zum Mandat, das uns das amerikanische Volk gegeben hat. Das will, dass wir kooperieren in seinem Interesse und das sind die Entscheidungen, die wir treffen. im Kongress. Demokraten wie Republikaner sollten diese Entscheidung mit mir treffen. Die amerikanische Geschichte bedeutet, dass wir Chancen schaffen sollen in Amerika und irren sie sich nicht, es sind zu viele Fehler gemacht worden. Wir müssen diese Versprechungen in diesem Land wieder für alle real machen. Egal, welchen Glauben, welche Überzeugung sie haben, welche Behinderung. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, in Amerika hat es immer Wendepunkte gegeben in der Geschichte und immer schwere Entscheidungen bezüglich dessen was wir sind und was wir sein wollen. 1860 hat Lincoln die Union retten wollen 1932 gab es den New Deal, J. F. K. hat 1960 auch wieder eine neue Ära eingeleitet und vor zwölf Jahren hat Barack Obama Geschichte geschrieben mit seinem „Yes, we can“. Wir stehen jetzt an einem Wendepunkt. Wir haben die Chance, die Verzweiflung zu beenden und ein Ziel wieder vor Augen zu haben. Ich habe darüber gesprochen, wie die Seele Amerikas belastet ist. Wir müssen die Seele Amerikas wiederherstellen. Unsere Nation ist geprägt vom ständigen Kampf zwischen unseren besseren Seiten und den dunklen Seiten. Und das, was der Präsident in diesem Kampf sagt, hat Bedeutung. Es geht um die besseren Seiten und die besseren Instinkte, die vorherrschen müssen. Heute schaut die ganze Welt auf Amerika und ich glaube an das Beste in uns. Amerika ist ein Leuchtturm für die Welt. Wir sind nicht nur ein Beispiel für die Macht, sondern unser Beispiel gibt uns Macht. Ich glaube schon immer daran, und ich habe es immer gesagt, dass man Amerika in einem Wort ausdrücken kann: Möglichkeiten. Dass in Amerika jeder die Gelegenheit bekommt, seine Träume zu verwirklichen, und die ihm Gott gegebenen Fähigkeiten zu verwirklichen. Ich glaube an diese Möglichkeiten in diesem Land. Wir schauen immer nach vorn. Wir schauen immer dahin, wo wir ein gerechteres Amerika, mehr Arbeitsplätze, Würde und Respekt schaffen können. Wir schauen in die Zukunft auf ein Amerika, das niemanden zurücklässt. In die Zukunft auf ein Amerika, das niemals aufgibt. Das ist eine große Nation und wir sind gute Menschen. Das sind die Vereinigten Staaten von Amerika und es hat nie etwas gegeben, von dem wir gesagt haben, das können wir nicht schaffen, solange wir zusammengestanden sind.

In den letzten Tagen des Wahlkampfs habe ich darüber nachgedacht, was wirklich wichtig ist und auch für mich bedeutete, mein Sohn Beau und das bedeutet für mich, dass ich an das glaube, was Amerika ausmacht. Und ich hoffe, dass das auch Vertrauen darin schafft fürs diese Tausende von Amerikanern, die durch diese schreckliche Pandemie schon Familienangehörige verloren haben. Mein Herz ist bei ihnen allen, ich hoffe, es gibt ihnen allen auch Tröstung. Und er wird sicherlich auch dafür einstehen, dass sie im Grunde in seinen Händen aufgehoben sind auf diesem Weg, den Gott und die Geschichte von uns erwarten. Mit fester Hand und entschlossenem Herz, mit der Liebe zu unserem Land und dem Respekt vor der Gerechtigkeit. Das ist unsere Nation, von der wir denken, dass sie so sein kann, eine geeinte Nation, eine starke Nation, eine geheilte Nation, die Vereinigten Staaten von Amerika.

Meine Damen und Herren, es hat nie etwas gegeben, was wir nicht schaffen konnten. Ich erinnere mich an meinen Großvater als ich aus seinem Haus ging und er zu mir sagte: „Joe, bleib zuversichtlich und behalte den Glauben.“ Und meine Großmutter sagte: „Nein, behalte ihn nicht, verbreite den Glauben.“ Gott möge uns und unsere Zukunft schützen. Ich danke ihnen.

Video dazu, ZDF, Nachrichten, 8.11.2020

KAMALA HARRIS Elected Vice-President_20201107_IMG_9429
Rede KAMALA HARRIS, gewählte Vizepräsidentin, in Joe Bidens Heimatstadt Wilmington (Delaware), am 8. November 2020, 2.30 Uhr MEZ, nachdem Joe Biden am Samstag, 7. November um 17:25 Uhr MEZ zum „gewählten Präsidenten“ erklärt wurde, durch Gewinn von mehr als 270 Wahlleute-Stimmen

Guten Abend, …

(Jubel)

danke, danke, guten Abend,

der Kongressabgeordnete John Lewis hat vor seinem Tod gesagt, die Demokratie ist kein Zustand, sondern ein Handeln. Er meinte damit, Amerikas Demokratie ist nicht garantiert. Sie ist nur so stark wie unser Wille für sie zu kämpfen, sie zu schützen und sie niemals für vorausgesetzt zu halten. Und dafür braucht es Kämpfe, es braucht Opfer. Aber es steckt auch Freude darin. Und Fortschritt, denn wir, das Volk, haben die Macht, eine bessere Zukunft zu schaffen. Und als unsere Demokratie bei diesem Wahlkampf auf dem Spiel stand, die Seele Amerikas und die Welt zusah, da haben sie einen neuen Tag für Amerika eingeläutet.

Unsere Wahlkampfhelfer, unsere Freiwilligen, diesem außergewöhnlichen Team, diesen muss man Dank sagen, dass sie mehr Menschen als sonst in diesen demokratischen Prozess eingebunden haben. Und dafür, dass sie diesen Sieg möglich gemacht haben. Die Wahlhelfer, die Offiziellen in diesen Wahlen haben über das Land verbreitet daran gearbeitet, dass jede Stimme gezählt wird – und unsere Nation ist ihnen zutiefst Dank schuldig. Sie haben die Integrität unserer Demokratie geschützt, und dem amerikanischen Volk, das unser wunderschönes Land so geschaffen hat, Vielen Dank dafür, dass sie in Rekordzahl zu dieser Wahl gegangen sind und dafür gesorgt haben, dass ihre Stimme gehört wurde. Das waren herausfordernde Zeiten, speziell die letzten Monate. Die Besorgnis, die Trauer, der Schmerz, die Sorgen, die Kämpfe – aber, wir haben auch ihren Mut erlebt, ihre Entschlossenheit und die Großzügigkeit, die sie an den Tag gelegt haben. Vier Jahre lang haben sie gekämpft für Gleichheit, für Gerechtigkeit, für unser Leben und für unseren Planeten – und dann haben sie abgestimmt. Und sie haben eine klare Botschaft gegeben: Hoffnung, Einheit, Anstand, Wissenschaft und – ja, und WAHRHEIT, darauf kommt es an. Das haben sie gewählt und Joe Biden als den nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Und Joe ist jemand, der heilen kann, der einen kann, der eine feste Hand hat, eine Hand, die unter Beweis gestellt hat, was er kann. Er hat ein Ziel. Das wird uns helfen, als Nation unser eigenes Ziel, unseren Zweck zu finden. Und er ist ein Mann mit einem großen Herz, der Liebe in sich trägt für seine Frau Jill, eine unglaubliche First Lady. Seine Liebe für Hunter und Ashley und seine Enkel und die gesamte Biden-Familie.

Als ich Joe als Vizepräsidenten kennen lernte, lernte ich ihn kennen als Vater, der Beau liebte. meinen Freund – und meinem Mann Doug und unseren Kindern Cole und Ella, meiner Schwester Maya und meiner ganzen Familie darf ich sagen: ich liebe euch mehr als ihr es jemals in Worte fassen könnt. Wir sind Joe und Jill so dafür dankbar dass sie unsere Familie in ihre aufgenommen haben während dieses Wahlkampfs. Meine Mutter Shyamala Gopalan Harris, die tragen wir auch immer in unseren Herzen. Als sie mit neunzehn aus Indien hier her kam, da hätte sie sich diesen Moment sicherlich nicht vorstellen können. Aber sie hat zutiefst an ein Amerika geglaubt, wo ein Moment wie dieser möglich ist. Ich denke an sie, ich denke auch an die Generationen von Frauen, schwarzen Frauen, Asiatinnen, Weiße, Latinos, amerikanische Frauen, die über die Geschichte unseres Landes den Weg geebnet haben – für diesen Augenblick heute Abend – die gekämpft haben, die so viel geopfert haben für die Gleichheit, für die Freiheit, für die Gerechtigkeit für alle – einschließlich der schwarzen Frauen, die oft, allzu oft übersehen werden, aber gezeigt haben, dass sie das Rückgrat unserer Demokratie sind. Alle Frauen, die dafür gearbeitet haben, das das Recht auf Wählen für die Frauen vor einhundert Jahren mit dem neunzehnten Zusatzartikel der Verfassung zu sichern und jetzt, 2020, mit einer neuen Generation von Frauen ihre Stimme abgegeben haben und weiter dafür kämpfen, dass sie dieses Grundrecht zum Wählen haben und ihre Stimme gehört wird. Heute denke ich an ihre Entschlusskraft, an ihren Kampf und ihre Vision, das zu sehen, was damit geschaffen werden kann. Ich stehe gewissermaßen auf ihren Schultern und das ist ein Zeugnis für Joes Charakter, dass er den Wagemut hatte, eines der größten Hindernisse in diesem Land zu überwinden und mich als Frau zu seiner Vizepräsidentin zu machen. Ich bin die erste Frau vielleicht in diesem Amt, aber sicher nicht die letzte. Denn jedes kleine Mädchen, das heute zuschaut, und sieht, dass dies ein Land der Möglichkeiten ist, und die Kinder dieses Landes, die – unabhängig von ihrem Geschlecht – sehen, dass unser Land ihnen eine klare Botschaft geschickt hat, … träumt mit Ehrgeiz führt mit Überzeugung … und seht euch selbst, so wie andere es vielleicht nicht tun, weil sie es vorher noch nie so gesehen haben. Aber ihr solltet wissen, wir werden euch immer bei jedem Schritt Applaus spenden. Und dem amerikanischen Volk sage ich: Egal, für wen sie ihre Stimme abgegeben haben, ich werde versuchen, ein Vizepräsident zu sein, wie Joe der Vizepräsident bei Barack Obama, der loyal ist, vorbereitet ist, jeden Tag und an sie und ihre Familie denkt. Denn jetzt fängt die echte Arbeit an, die harte Arbeit, die notwendige Arbeit, die gute Arbeit, die essentielle Arbeit, um Leben zu retten und diese Pandemie zu bekämpfen. Unsere Wirtschaft wieder aufzubauen und auch, um den systemischen Rassismus in unserer Gesellschaft zu tilgen. Und unser Land wieder zu einen. Die Seele unserer Nation zu heilen. Der Weg, der vor uns liegt, wird kein leichter sein, aber Amerika ist bereit und so sind es auch Joe und ich.

Wir haben einen Präsidenten gewählt, der das Beste in uns allen präsentiert. Eine Führungspersönlichkeit, die die Welt respektieren wird und zu der unsere Kinder aufblicken werden. Ein Commander in Chief, der unsere Truppen respektiert und sicher halten wird und schützen wird und der alle Amerikaner vertreten wird.

Video dazu ZDF, Nachrichten, 8.11.2020

Chronik eines Siegtages 7.11.-8.11.2020

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kategorie: Anlässe, Männer, Politik, Wandel, Zeitgeschehen

von

Meine Geburts- und Heimatstadt ist Wien an der Donau. Die Welt erschloss sich mir weiter am Rhein ~ in meinen Lebensentwürfen mit Menschen meiner Liebe. Mitteilen und Teilen in und mit POETRY-SIGHTS, das ist, was mich antreibt, die Seite hier zu betreiben für alle, die Sinn dafür haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>