Kunst und Kultur

Hommage an Loriot ~ gestorben am 22. August 2011

08_ich entscheide wann mir ihre röhren zum halse heraushängen und ich weiß auch schon wann - jetzt

Auch ich bin entzückt-ehrfürchtiger Fan von LORIOT-Cartoons, -Sketchen, -Filmen. Mit ganz neuen Augen und Ohren habe ich im Fernsehen, zum Tode von Vicco von Bülow, den Film PAPPA ANTE PORTAS geschaut und fotografiert und meine Hommage bild-composed.

Dialoge, den handelnden Personen in den Mund gelegt und wahrhaft fabelhaft in Szene gesetzt von dem genialen Vicco von Bülow, alias LORIOT. Hier meine Hommage an ihn:

Dialog (komplett) zwischen dem Generaldirektor und Heinrich Lohse

Mein lieber Herr Lohse – bitte nehmen sie doch Platz – Zigarette?

Oh danke sehr

Sie haben für unsere Sekretariate Papier eingekauft, Schreibmaschinenpapier

Ja, mit einer Einsparung von über 50Prozent

Auch wohl ein bisschen im Voraus

Ja, für circa 40 Jahre bei einem durchschnittlichen

Und, äh, gesundheitlich ist alles in Ordnung

Oh ja, vielen Dank

Sie haben erst spät geheiratet und haben ein kleines Kind

Na ja, klein

Kann es schon sitzen und sprechen

Mein Sohn ist 16, er sitzt und spricht

Was sagt er denn so

Wie, was er sagt

Na wie, wie nennt er sie denn

Pappa

Reizend, ganz reizend, sie sollten mehr Zeit haben für den Jungen

Ja, ja

Herr Lohse, ich halte es für meine Pflicht, auf das Privatleben meiner engsten Mitarbeiter Rücksicht zu nehmen

Das ist mir neu

Mein lieber Herr Lohse, die Deutsche Röhren AG ist ihnen Dank schuldig, ich meine, es ist Zeit, dass wir uns gemeinsam Gedanken darüber machen, wie sie in den Genuss der wohlverdienten, der Früchte ihres wohlverdienten Ruhestandes kommen.

Wollen sie damit andeuten

Wir haben uns verstanden!

Dialog (komplett) zwischen dem Generaldirektor und Heinrich Lohse:

Bitte behalten sie Platz, Herr Generaldirektor. Seit 37 Jahren arbeite ich für diese Firma, wir haben aus einem kleinen, miesen Saftladen einen großen, einen, einen, das was wir heute sind, und nicht sie haben darüber

Ich wünsche nicht, dass sie in dieser Weise

Ich darf diesen Satz noch sagen

Bitte sehr

Moment

Ich höre

Ich hab es gleich

Das mit dem Saftladen haben sie schon gesagt

Ja, das wollte ich sagen, ich entscheide wann mir ihre Röhren zum Halse heraushängen, und ich weiß auch schon wann – JETZT!

noch mehr Szenen und Dialoge auf meiner Seite hier

>Generaldirektor / Heinrich LohseMein lieber Herr Lohse – bitte nehmen sie doch Platz – Zigarette?Oh danke sehr

Sie haben für unsere Sekretariate Papier eingekauft, Schreibmaschinenpapier

Ja mit einer Einsparung von über 50Prozent

Auch wohl ein bisschen im Voraus

Ja für circa 40 Jahre bei einem durchschnittlichen

Und, äh, gesundheitlich ist alles in Ordnung

 

Oh ja, vielen Dank

Sie haben erst spät geheiratet und haben ein kleines Kind

Na ja, klein

Kann es schon sitzen und sprechen

Mein Sohn ist 16, er sitzt und spricht

Was sagt er denn so

Wie, was er sagt

Na wie, wie nennt er sie denn

Pappa

Reizend, ganz reizend, sie sollten mehr Zeit haben für den Jungen

Ja, ja

Herr Lohse, ich halte es für meine Pflicht, auf das Privatleben meiner engsten Mitarbeiter Rücksicht zu nehmen

Das ist mir neu

 

Mein lieber Herr Lohse, die Deutsche Röhren AG ist ihnen Dank schuldig, ich meine, es ist Zeit, dass wir uns gemeinsam Gedanken darüber machen, wie sie in den Genuss der wohlverdienten, der Früchte ihres wohlverdienten Ruhestandes kommen.

Wollen sie damit andeuten

Wir haben uns verstanden!

 

 

 

 

Kategorie: Kunst und Kultur

von

Meine Geburts- und Heimatstadt ist Wien an der Donau. Die Welt erschloss sich mir weiter am Rhein ~ in meinen Lebensentwürfen mit Menschen meiner Liebe. Mitteilen und Teilen in und mit POETRY-SIGHTS, das ist, was mich antreibt, die Seite hier zu betreiben für alle, die Sinn dafür haben.