Bildung, Entwicklung, Gesellschaftskritik, Kindermund, Mädchen, Natur, Phantasie, Sights, Tierreich, Wandel
Schreibe einen Kommentar

verdammen ~ Aufgabe eines Bibers

Santa-Cruz_Teneriffa

„verdammen“ ist die Wortschöpfung einer Schülerin der vierten Klasse in Santa Cruz auf Teneriffa.

Sie hat eine Geschichte geschrieben zum Thema „Wasser“.

Diese Geschichte ist eine von 29 internationalen und 40 Bonner Geschichten für den aktuellen AbraPalabra-Geschichtenwettbewerb des KinderAteliers im Frauenmuseum in Bonn.

Mich hat das Wort „verdammen“ beim Lesen der Geschichte sogleich fasziniert. Denn, obwohl die assoziative Deutung
„verurteilen, büßen lassen, brandmarken, jemanden aus der Gemeinschaft ausstoßen, …“
ist, ist sofort klar, hier ist etwas anderes gemeint, nämlich:

„Die Biber … sollen die Wasserkanäle verdammen, damit kein Wasser mehr durchkommt und mit dem magischen Regen der gerade runter rieselt füllen sich alle Wasserstellen … wieder … auf.“ (Zitat)

Interessant jedoch ist, dass „das Verdammen von Wasserkanälen“ die Lösung dafür ist, zuvor die Errichter von Wasserkanälen (sinngemäß) zu „verdammen“, denn durch das Schaffen von Wasserkanälen durch die Menschen ist die Lebensgrundlage von Tierwelt und Natur bedroht.

Und damit ist in dieser phantastisch und blumig erzählten Geschichte das Wort „verdammen“ in seiner zweifachen Bedeutung vorhanden.

Die Geschichte ist ab Mitte Februar 2018 zu lesen im „Wasser“-AbraPalabra-Geschichtenbuch Nr. 14. … Mehr wird an dieser Stelle zu diesem Zeitpunkt nicht verraten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>