Anlässe, Poesie, Poetry, Sights
Schreibe einen Kommentar

UNESCO-Welttag der Poesie ~ 21. März 2015

in fugen schwimmen

in fugen schwimmen

~ ~ ~ mein Poetry-Sight zum Welttag der Poesie 2015

Pressemitteilung, 11. März 2015

Mit Lyrik eine Botschaft formulieren

UNESCO-Welttag der Poesie feiert Kulturgut Sprache

Zum Welttag der Poesie am 21. März erinnert die Deutsche UNESCO-Kommission an die Bedeutung und Vielfalt des Kulturguts Sprache. Der von der UNESCO ins Leben gerufene Tag soll Verlage und Medien ermutigen, poetische Werke besonders von jungen Dichterinnen und Dichtern zu unterstützen. Er erinnert an die Bedeutung mündlicher Traditionen und fördert den kulturellen Austausch zwischen den Völkern. Seit 2000 wird der Welttag der Poesie, der auf eine Initiative Marokkos zurückgeht, jedes Jahr gefeiert.

“Die Kunst der Poesie ist für das kulturelle und gesellschaftliche Leben unverzichtbar. Die poetische Vielfalt reicht heute von der klassischen Buch-Lyrik bis zum modernen Twitter-Gedicht im Internet”, sagt Dr. Verena Metze-Mangold, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission. “Unser moderne Alltag wird mehr denn je von kurzen Texten und verdichteten Inhalten geprägt. Die Poesie ist damit überraschenderweise vielleicht die aktuellste Form, eine persönliche Botschaft zu formulieren.”

Die zentrale Veranstaltung in Deutschland richtet die Literaturwerkstatt am 20. März in Kooperation mit der Stiftung Brandenburger Tor und weiteren Partnern unter Schirmherrschaft  der Deutschen UNESCO-Kommission in Berlin aus. Dichterinnen und Dichter aus fünf Ländern präsentieren am Vorabend zum Welttag der Poesie ihre Werke: Es lesen der spanische Künstler Enrique Falcón, dessen Gedicht “Der Marsch der 150 Millionen” für Furore gesorgt hat, die amerikanische Autorin Ellen Hinsey, die über familiäre Traumata schreibt, Afrizal Malna, der zur neuen Dichtergeneration Indonesiens zählt, die russische Lyrikerin Anzhelina Polonskaya, die an die große Erzähltradition ihres Landes anknüpft, und der deutsche Lyriker Jan Wagner, der als erster Dichter für den Preis der Leipziger Buchmesse 2015 nominiert ist.

Das Grußwort hält die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Dr. Verena Metze-Mangold. Es moderiert der Journalist Knut Elstermann.  Die Veranstaltung in der Stiftung Brandenburger Tor beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist frei. Weitere Partner sind die Akademie Schloss Solitude, das Berliner Künstlerprogramm des DAAD und das Instituto Cervantes.

Welttag der Poesie:

20. März 2015, Beginn: 20.00 Uhr

Stiftung Brandenburger Tor

Max Liebermann Haus, Pariser Platz 7, Berlin

Moderation: Knut Elstermann (Journalist, Berlin)

Weitere Informationen:

Website zum Welttag der Poesie

Internetplattform lyrikline.org

Pressemitteilung der Deutschen UNESCO-Kommission e.V.

Redaktion: Farid Gardizi, Colmantstraße 15, 53115 Bonn

Telefon: 0228-60497-10 • E-Mail: gardizi@unesco.de • Internet: www.unesco.de

Die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) ist Deutschlands Mittlerorganisation

für multilaterale Politik in Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation.

Literaturwerkstatt Berlin

~ ~ ~

(Achille-)Claude Debussy

* 22. August 1862 in Saint-Germain-en-Laye; † 25. März 1918 in Paris)

La plus que lente ~ Audio (1998 Remastered Orchestral-Version)

von John Leach/Jean Martinon/Orchestre National de l’O.R.T.F.

„La plus que lente” Rêverie, Valse Romantique, L 121 (1910)

Kategorie: Anlässe, Poesie, Poetry, Sights

von

Meine Geburts- und Heimatstadt ist Wien an der Donau. Die Welt erschloss sich mir weiter am Rhein ~ in meinen Lebensentwürfen mit Menschen meiner Liebe. Mitteilen und Teilen in und mit POETRY-SIGHTS, das ist, was mich antreibt, die Seite hier zu betreiben für alle, die Sinn dafür haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>