Kunst und Kultur, Musik, Oper

AIDA ~ rette sich wer kann

AIDA-THEATER-BONN-GIUSEPPE-

Rette sich, wer kann ….. SIE KONNTEN’S NICHT: AIDA und RADAMÈS ……

Den Hoffnungsschimmer auf Versöhnung zweier kriegerischer Völker schenkt AMNERIS, indem sie ihren Geliebten freigibt und ihm, nahe dem Todesort, Frieden wünscht. Wenn auch zu spät, das Todesurteil LEBENDIG BEGRABEN ZU WERDEN ist gesprochen. AIDA, ihre unerwartete Freiheit nutzend, das Urteil ahnend, begibt sich heimlich in die Gruft. Sie ist bereit für den gemeinsamen Liebestod mit RADAMÈS.

Das hat die Oper / die Inszenierung / die Musik / die Solistinnen und Solisten / die Tänzerinnen / die Statisten / der Chor / das Orchester / der Dirigent bei mir bewirkt:

Ich war

überrascht

gepackt

fasziniert

absorbiert

erheitert

belustigt

erfreut

aufgeklärt

entsetzt

beschwingt

dankbar

gebannt

beschenkt

in Jubellaune

ein Abend der Superlative, noch nie war AIDA so wertvoll wie heute ~ für mich!

~

„Im Tollhaus“

betitelt Ralf Siepmann (hier im Gespräch nach der Premiere mit Dr. Helmich, Generalintendant)

seine opernnetz-Kritik und spannt ~ Bonns Kultur gestern und heute im analytischen Blick ~ den Bogen vom

„3. September 1989. In der „Scala am Rhein“ gibt es die Premiere von Giuseppe Verdis Aida in einer Inszenierung von Jacques Karpo. So wird, nicht ganz zutreffend, in der Ära des Generalintendanten Jean-Claude Riber, also zwischen 1981 und 1992, die Oper Bonn mit dem Unterton der Bewunderung genannt. …“

zum

„16. März 2014. Erneut steht im Bonner Haus eine Aida-Premiere auf dem Programm. Sie ist die dritte Neuinszenierung, wenn man sich an das Genre im engeren Sinne hält, in der ersten Spielzeit von Intendant Bernhard Helmich. …“ mehr

Bei der PREMIERENFEIER nach der Aufführung stellt Dr. Bernhard Helmich, Generalintendant Oper Bonn die Sängerinnen und Sänger im Foyer vor – sie werden herzlich beklatscht:

die Bonner AIDA

– äthiopische Prinzessin, Sklavin in Ägypten

nach der Premiere

Yannick-Muriel Noah

Sopranistin, Ensemblemitglied

der Bonner RADAMÈS

- ägyptischer Hauptmann, später Feldherr

nach der Premiere

George Oniani

Tenor, Ensemblemitglied

die Bonner AMNERIS

nach der Premiere

Tochter des Königs

Tuija Knihtilä

Mezzosopranistin, Gastsängerin

der Bonner KÖNIG

nach der Premiere

Vater der Amneris

Priit Volmer

Bass, Ensemblemitglied

der Bonner AMONASRO

nach der Premiere

- König von Äthiopien und

Vater der Aida

Mark Morouse

Bariton, Ensemblemitglied

der Bonner RAMFIS

nach der Premiere

- Hohepriester

Rolf Broman

Bariton, Ensemblemitglied

AIDA, Giuseppe Verdi, Oper in vier Akten von Antonio Ghislanzoni

in italienischer Sprache

Premiere war am Sonntag, 16. Februar 2014, Opernhaus Bonn

weitere Vorstellungen, Besetzung, Operninfos (davor ausverkauft) ab 9.3., 15.3., 23.3., 4.4., 20.4., 30.4. …

AIDA, die Oper Wikipedia

AIDA, der Film

DVD

Sophia Loren – Aida / Renata Tebaldi (singend)

Lois Maxwell – Amneris / Ebe Stignani (singend)

Luciano Della Marra – Radamès / Giuseppe Campora

Afro Poli – Amonasro / Gino Bechi (singend)

Antonio Cassinelli – Ramfis / Giulio Neri – Ramfis

Ballett der Oper Rom

Orchester des RAI, Leitung von Giuseppe Morelli

Clemente Fracassi – Regie

Ausschnitte:

Radamès (Luciano della Marra / Giuseppe Campora): Celeste Aida

Aida (Sophia Loren / Renata Tebaldi): O patria mia

Amneris (Lois Maxwell / Ebe Stignani) und Aida (Renata Tebaldi / Sophia Loren):

Silencio! Aida viene hacia nosotras.

Aida (Sophia Loren / Renata Tebaldi) und Radamès (Luciano della Marra / Giuseppe Campora) und Amneris (Ebe Stignani / Lois Maxwell): In questa tomba oscura

Amneris (Lois Maxwell / Ebe Stignani) und Aida (Renata Tebaldi / Sophia Loren) und Radamès (Luciano della Marra / Giuseppe Campora): pace, pace

und für alle Opernchorliebhaberinnen und –liebhaber:

Opernchöre AIDA

1 — Preludio 3:38

2 — Gloria all’Egitto 3:27

3 — Triumphmarsch 1:35

4 — Vieni, o guerriero vindice 2:28

Nicolai Ghiaurov, bass

Coro del Teatro alla Scala

Leader: Romano Gandolfi

Orchestra del Teatro alla Scala

Conductor: Claudio Abbado

eine Hommage an Claudio Abbado (* 26. Juni 1933 in Mailand),

der am 20. Januar 2014 in Bologna starb

BR KLASSIK: Am Dirigierpult war er weder Routinier noch Autokrat oder Blender, sondern ein charismatischer Künstler: Claudio Abbado. weiter … ein Mitschnitt mit O-Tönen und Musik