Kunst und Kultur

Olympia 2012 London ~ 200 m-Lagen-Schwimmer Markus Rogan, Österreich

_20120801_Olympia 2012 - Markus Rogan 200-m-Lagen-Schwimmer disqualifiziert_Gedichte der Woche für Klein-Laura

Foto Screenshot aus YouTube mit eigenen Textspalten rechts und links

Dazu die Geschichte aus dem wahren Leben:

Zitat-Quelle Der Standard, online, Österreich

Der vermeintlich lachende Achte ist nun der Deutsche Markus Deibler, 1:58,88: übereinstimmend mit einem anderen Aspiranten auf diesen Finalstartplatz ist, Ironie des Schicksals ~ der Vorname.

Die Fakten:

Der Südafrikaner Chad le Clos 1:58,49, der sich als Achter für das Finale qualifiziert, rechnet sich keine Medaillenchance aus und verzichtet auf seinen Final-Startplatz;

der Österreicher Markus Rogan 1:58,81, der damit auf den achten Platz „nachrückt“, wird disqualifiziert (ein Videobeweis für die Disqualifikation liegt nicht vor, es ist eine Schiedsrichterentscheidung, siehe Erklärung). Folge dieser beiden Entscheidungen: Markus Deibler ist im Finale über 200 Meter Lagen. Der Hamburger schlägt nach 1:58,88 Minuten an.

Vorgeschichte:

Pikanterie dieser Disqualifikation: der selbe Schiedsrichter disqualifizierte schon einmal (2009) Markus Rogan wegen des selben Regelverstoßes der FINA-Regel 7.1.

Erklärung:

Es ging um die FINA-Regel 7.1, wonach der bei der Wende erlaubte Delfin-Kick mit offenen Armen ausgeführt werden muss. Der Kampfrichter will aber festgestellt haben, dass Rogan stattdessen die Hände übereinander hatte, und hat den OSV-Star deshalb aus der Wertung genommen. Als die Disqualifikation nach dem Rennen auf der Anzeigetafel aufschien, war Rogan völlig perplex. Gut eine Minute lang versuchte er, neben dem Becken am Richtertisch zu intervenieren.

Es bleibt dabei ~ da capo … bzw. schlussendlich bleibt im Finale der achte Platz für Markus Deibler in 1:59,10. Gold Michael Phelps (USA) 1:54,27 Min.; Silber Ryan Lochte (USA) 1:54,90; Bronze Laszlo Cseh (Ungarn) 1:56,22.

… Eine Ironie ist, dass für ihn (Rogan) eigentlich alles so richtig mit der Zurücknahme einer Disqualifikation begonnen hat. Als Aaron Peirsol im Olympia-Finale 2004 über 200 m Rücken aus dem Rennen genommen worden war, plädierte Rogan für seinen Freund um die Rücknahme der Entscheidung. Das passierte auch, Rogan wurde damals Zweiter. (APA, 1.8.2012)

Seit der Geburt meiner Enkelin LAURA vor zwei Jahren gibt es die Tradition GEDICHT DER WOCHE (wöchentlich nicht wörtlich zu nehmen). Dieses Gedicht ist meist eine Spontandichtung meines Partners für Laura, wenn ich, die Moma, bei ihr zu Besuch bin. Und manchmal ~ eher selten ~ fühle ich mich dadurch auch inspiriert, so wie beim

Thema Olympia 2012 in London, Unterthema ,Österreichische Schwimmer’

von Ralf für LAURA

Zu London links und rechts der Themse

Dort wo’s ist zu flach für der Alpen Gemse

Geben sich die Sportler gerade ein Stelldichein

Laden dazu die halbe Welt sich ein

Man nennt es Spiele von Olympia

Das Klein Laura halten die für wahr

Früher ja, da gab’s ein einzig Fest

Heut gibt das Geld der Idee den Rest

Das wirst Du alles noch erlernen

Das von den olympischen Früchten und den bittren Kernen

Nur eines sei schon heut verraten:

Für Österreich ist Olympia ein Sauerbraten

Denn zwischen all den Sportlerstätten

Gibt’s keinen – sollen wir wetten –

Schnee wie sie ihn haben zuhause

Zwischen Gebirg und Einsiedlerklause

Nur die Moma will das nicht verstehen

Reckt morgens schon hoch die blanken Zehen

Auf der Suche via TV nach Austrias einzgem Schwimmer

Der verbreiten soll ein olympisch Schimmer

Startet in der Früh halb noch im Dunkeln

„Vorlauf aufe“ hört man Moma munkeln.

Und setzt einen noch ganz droben drauf

Die Staffel kommt noch! Zwischenlauf!

Da, Klein Laura, ist nun Schluss mit diesem Maumel

Endlauf gar? Edelmetall und Land im Taumel?

Da lacht die ganze Sportlerwelt

Vier Austries hinternand in einem Becken?

Die sich nach Medaillen wie Delphine recken?

Man wär schon froh in Wien, im Praterzelt

Wenn man fänd schon zwei die schwimmen können

Und sich dazu vertragen und sich sogar was gönnen

Das Klein Laura werden wir alsbald vertiefen

Wenn London ist vorbei und Dich die nächsten Spiele riefen.

Denn Olympia ist gar nicht schlecht, nur son Gedanke

Und jetzt geh spielen, ruf einfach: Danke

GEGENREDE zum GEDICHT DER WOCHE ~ von Ingrid, alias Moma

für LAURA

Hier schreibt die Moma, liebe Laura,

das stimmt: seit gestern noch viel saurer.

Denn nicht nur sie fühlt sich betrogen

um einen Schwimmplatz für den Rogan.

Nein, auch die Menschen in den Alpen

nicht gelten lassen wollen den kalten

Spruch der Disqualifikation

so ohne Beweis, ~ also Satisfaktion!

Du meinst, Deine Moma kennst Du nicht so?

Da täuschst Du Dich, liebe Laura, oho!

Die Moma hat eine Kämpfernatur

und bleibt so manchem auf der Spur.

Und irgendwie wird das Gefühl sie nicht los,

dass dieses Gen auch in Dir lodert groß.

Drum wird sie Dich auch immer unterstützen

bei etwaigen wichtigen Scharmütze(l)n.

Kategorie: Kunst und Kultur

von

Meine Geburts- und Heimatstadt ist Wien an der Donau. Die Welt erschloss sich mir weiter am Rhein ~ in meinen Lebensentwürfen mit Menschen meiner Liebe. Mitteilen und Teilen in und mit POETRY-SIGHTS, das ist, was mich antreibt, die Seite hier zu betreiben für alle, die Sinn dafür haben.